Herzlich willkommen

Zur Hygieneleitlinie

Mit der Hygieneleitlinie steht der Branche seit 2008 ein rechtsverbindliches Instrument für die Selbstkontrolle zur Verfügung, das der verantwortlichen Person für Lebensmittelsicherheit die praktische Arbeit zur Umsetzung und schriftlichen Dokumentation erleichtert und für künftige Entwicklungen offen ist. Der klare Aufbau mit der einfachen Menuführung hilft auch dem wenig geübten PC-Anwender, sich schnell auf der Plattform zurechtzufinden.

 

Wichtiger Hinweis: Ist ein Betrieb sowohl der Hygieneleitlinie wie der ASA-Branchenlösung angeschlossen, reduziert sich der Jahresbeitrag bei der Hygieneleitlinie um 50%.

 

 

Zur Leitlinie Arbeitssicherheit

Seit 1998 verfügt der SBC über eine, von der EKAS genehmigte ASA-Branchenlösung, welche 2011 überarbeitet und 2012 durch EKAS/seco rezertifiziert wurde. Sie ist in Aufbau und Anwendung identisch mit der Hygieneleitline, dass heisst einfach und überschaubar. Sicherheitssystem (Handbuch) und Checklisten helfen dem Sicherheitsbeauftragten (SiBe), Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz im Betrieb umzusetzen. Die Online-Lösung hat den Vorteil, dass die Betriebe immer über die aktuellen Unterlagen verfügen und bei Neuerungen schnell via Mail informiert werden können. Da der gesetzlich geforderte Beizug von Spezialisten der Arbeitssicherheit, wie Arbeitsmediziner, -hygieniker sowie Sicherheitsingenieure und -fachleute, im Kollektiv erfolgt, bleiben den einzelnen KMU-Betrieben hohe Kosten erspart. Die ASA-Branchenlösung ist und bleibt der Königsweg für die Branche!

Wichtiger Hinweis: Ist ein Betrieb sowohl der Hygieneleitlinie wie der ASA-Branchenlösung angeschlossen, reduziert sich der Jahresbeitrag bei der Hygieneleitlinie um 50%.
 

So sind Sie dabei!

So sind Sie dabei! Nach der Registrierung erhalten Sie Benutzername und Passwort. Nach deren Eingabe öffnen sich die Tore auf die Serverplattform. Der Unternehmer hat nun jederzeit sein eigenes, aktuelles Handbuch zur Verfügung und kann die Umsetzung nach seinen Prioritäten in Angriff nehmen. Die Daten werden selbstverständlich streng vertraulich behandelt und sind für Dritte nicht einsehbar.

 

Die beiden Branchenlösungen helfen dem Sicherheitsverantwortlichen des Betriebs (SiBe) sowie der verantwortlichen Person für Lebensmittelsicherheit (LmSi) bei der Umsetzung in der Praxis. Anhand von Checklisten lässt sich der Betrieb schnell erfassen und, wo notwendig, können Massnahmen getroffen werden, was auch schriftlich dokumentiert ist. Ein weiterer Vorteil der Serverlösung ist, dass alle Dokumente auf dem Laufenden gehalten und den Kontrollorganen vorgelegt werden können. Mit der Möglichkeit, auch betriebsspezifische Unterlagen in die beiden Gefässe hochzuladen, stehen ebenfalls den Mitarbeitenden die Unterlagen jederzeit zur Verfügung.

 

 

Ausbildung der verantwortlichen Person für Lebensmittelsicherheit

Einhergehend mit der Freischaltung auf dem Internet, werden Kurse an der Fachschule angeboten.
Auskunft darüber erteilt gerne die Fachschule Richemont in Luzern (Telefon 041 375 85 85, www.richemont.cc). Der eintägige Einführungskurs und der Ausdruck des Handbuchs in Papierform sind in der Beitrittsgebühr nicht inbegriffen.

Bei Fragen, wenden Sie sich an:
SBC
Seilerstrasse 9
3001 Bern
031 388 14 14 oder d.jakob@swissbaker.ch

News Hygiene

01.06.2015 | Schriftlichen Liefervereinbarung

Es ist unumstritten, als Bäckerei-, Konditorei- und Confiserie-Betrieb ist es das tägliche Bestreben, die Abnehmer von Back- und Konditoreiwaren mit einwandfreien Produkten zu beliefern.
Als handwerklich produzierende Branche, die Rohstoffe verarbeitet, die – wie der Mensch und das Klima – natürlichen Schwankungen unterworfen sind, ist es eine permanente Herausforderung, die geforderte Qualität zu erreichen. Regelmässige Information der Kunden über neue Produkte/Trends sowie die Kundenpflege sind wichtige Voraussetzungen für den Erfolg. Mit einer schriftlichen Liefervereinbarung bleibt der Unternehmer mit der verantwortlichen Person des Käufers in direktem Kontakt. Er kennt die Kundenerwartungen/-wünsche, aber auch die Forderungen aus erster Hand.

In Kapitel 4 «Herstellungsprozesse/Warenbeschaffung» wurde ein Musterdokument einer Lieferantenvereinbarung als Worddatei eingefügt.

 

News Arbeitssicherheit

21.09.2016 |

Neue Altersgrenze und Begleitmassnahmen für gefährliche Arbeiten

 

Wie an den Fortbildungskursen für Sicherheitsbeauftragten (SiBe) bereits informiert wurde, hat der Bundesrat am 25. Juni 2014 die Änderung der Verordnung 5 zum Arbeitsgesetz (Jugendarbeitsschutzverordnung), d.h. die Senkung des Mindestalters für gefährliche Arbeiten in der Grundbildung von 16 auf 15 Jahre beschlossen und per 1. August 2014 in Kraft gesetzt.

Mit diesem bundesrätlichen Beschluss wurden die Organisationen der Arbeitswelt aufgefordert, innerhalb dreier Jahre nach Inkrafttreten der Änderung, also bis spätestens 31. Juli 2017, die begleitenden Massnahmen zum Schutze der Jugendlichen zu erarbeiten und durch das SBFI genehmigen zulassen. Um den Betrieben eine grosse Arbeit abnehmen zu können wurde unter Beizug von Spezialistinnen und Spezialisten der Arbeitssicherheit die begleitenden Massnahmen zur Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes erstellt und vom von seco / SBFI vor wenigen Tagen genehmigt.

 

Im Kapitel 8 sind die Dokumente in allen drei Sprachen unter 8.1.12 (EFZ) sowie 8.1.13 (EBA) verfügbar.

 

Die Arbeitgeber, Berufsbildner, ÜK-Leiter und Berufsschullehrer sind in der Pflicht, die Jugendlichen beim verrichten von Arbeiten mit möglichen Gefahren/Gesundheitsbelastungen zu unterweisen und zu überwachen, dies Stufengerecht und über die ganze Dauer der Berufsbildung.

 

Bitte beachten Sie auch den Panissimo-Artikel, welcher als pdf. im selben Kapitel hinterlegt ist.  

Kontakt

Schweizerischer Bäcker-Confiseurmeister-Verband


Seilerstrasse 9 | Postfach | 3001 Bern

Telefon:031 388 14 14
Fax:031 388 14 24
E-Mail:sbkv@swissbaker.ch